Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Sonntag, 31. Oktober 2010

Illuminating York



Gestern Abend besuchten wir die Innenstadt York um uns die beleuchteten Gebäude anzusehen (illuminated buildings).





Das Event "Illuminating York" gabs heuer vom 27.-30. Oktober zwischen 19.00 und 22.00 Uhr (7-10pm). Die Hauptattraktion gabs heuer bei der York Minster zu sehen! Die Beleuchtung war spektakuläre 40 Meter hoch und wurde von Musik und Gedichten begleitet. Das ca. 10 minütige Stück "Rose" wurde presentiert und die Architektur der Minster unterstütze das Ganze auf besondere Weise.

Die gesamte Innenstandt war "crowded" - 1000e Menschen, aller Altersgruppen, liefen auf den Straßen herum und sahen sich das Illuminating York an.

Hier ein paar Fotos die wir gemacht haben (die oben sind von einer Illuminating York Homepage, zeigen aber super wie's da aussieht!!)

Nachdem der Herbst jetzt voll zugeschlagen hat und die Bäume ihre Blätter verlieren, konnten wir uns es nicht nehmen lassen ein wenig im Laubhaufen zu spielen ;)


...Bevor wir dann in die Stadt gingen und aus dem Staunen gar nicht mehr herauskamen.





Ich versuch auch noch ein kleines Video raufzustellen das ich gemacht habe:

video

video

Neben der Minster gabs aber dann noch andere Beleuchtungen...





video

Nachdem wir uns ein paar beleuchtete Gebäude angesehen haben, haben wir uns dann in ein Pub gesetzt. Diesmal gings ins "The Golden Slipper" und somit hab ich hier in York schon 3 Pubs gesehen *haha* :) Die Musik dort war wieder super! Und extrem viele Leute waren schon für Halloween verkleidet, obwohl das ja eigentlich erst heute ist.






...und nach dem Pub-Besuch haben wir dann unsere Küche kurzerhand zur Tanzfläche umfunktioniert und noch eine kleine "Kitchen-Party" gefeiert ;)

Der Abend war auf alle Fälle gelungen!

Freitag, 29. Oktober 2010

Besuch aus der Heimat - Teil 2

Hallo zusammen,

nachdem ich mit dem Blog in letzter Zeit etwas verspätet bin, hier noch ein kleiner Nachtrag vom Sonntag: International Cooking Society, German Food und der 2. Walk-The-Wall Ausflug und der Montag: Museum Gardens.

Am Sonntag waren Mama und Karl bei unserer International Cooking Society zum Essen eingeladen. Diesmal war das Thema Deutschland. Carina und Lion haben für uns Kasspätzle und Milchreis gemacht, und das ganz ganz lecker! Wir waren diesmal in Lions Küche, weil wir ja eine immer größere Runde werden. Diesen Sonntag waren wir 15 Personen!!! Und ein paar von den regelmäßig kommenden Leuten waren diesmal gar nicht dabei. Von daher, es kann nur spannend werden, welche Höchstzahl wir einmal erreichen ;) - Aber ein Mittagessen mit 15 Personen ist auch schon ein Highlight ;)





... Irgendwie hätte ich es cool gefunden, wenn es an dem Sonntag etwas ganz ganz ausgefallenes zum Essen gegeben hätte, wo es ein bißchen mehr "Überwindung" für die beiden gewesen wär... ;) (so.. a la Chinesisch - wo man hinterher erfährt, dass man Schweineherz gegessen hat. Aber ich glaub, es war ganz gut so - denn irgendwelche Essens-Experimente würden mir wahrscheinlich nie verziehen werden *hahah*)
Hier noch ein Foto von unseren Köchen:


Mama und Karl haben bei dem Essen fast die meisten meiner Freunde hier kennengelernt und alle als recht nett empfunden. Auch meine international Friends waren recht angetan von meinen Eltern und die 3 (Panpan, Yusuke, Luke) die im Winter dann nach Österreich kommen, freuen sich schon recht.

Nach dem Mittagessen haben wir uns auf den Weg gemacht und sind den restlichen Teil der Wall (Stadtmauer) abgegangen, weil das Wetter so hervorragend war. Wir haben somit in den Tagen die ganzen Stadt zu Fuß umrundet!!!


Am Montag war das Wetter dann immer noch so herrlich, dass wir uns in den wunderschönen Museumsgärten ein wenig sonnen ließen.




Während wir auf dem Bankerl in der Sonne gesessen sind, haben wir die schrägsten Leute beobachten können. Ein Mann der die Squirrels (Eichkätzchen die mit Ratten verwandt sind) verfolgt hat um sie zu fotografieren, ein Bursch der anstelle der Treppen gerne den Luftweg benutzt und über Rosensträucher auf Terrassen springt, ... es war lustig, dem bunten Treiben im Park zuzusehen. Kinder, wie sie Fangenspielen oder Bockspringen..

Danach sind wir auf dem Weg zum Einkaufen bei einem Straßenkünstler vorbei gekommen. Schade war für Mama und Karl dass sie nicht so gut verstanden haben, was er so erzählt hat (weil er hat den Mund ja dauernd offen gehabt - aber war dabei recht witzig). Erstaunlich aber war der Trick den er machte: er balancierte auf einer Leiter (einer ganz normalen Leiter - keine Stehleiter) und jonglierte mit Macheten, während er auch noch einen dunklen Sack über seinen Kopf gezogen hatte. Amazing.


Am Abend hab ich Mama und Karl, Johanna und Carina dann zum Essen eingeladen. Ich hab Spaghetti mit Tomaten, Oliven und Büffelmozzarella gemacht. Witzig, wie der Büffelmozzarella hier in England aussieht *haha*


Nach dem Abendessen sind Mama und Karl dann mit einem Taxi heim gefahren - damit sie meinen kaputten Koffer mit dem ganzen Zeug das ich hier nicht brauche (und das ist mittlerweilen eine gaaaaaaanze Menge) heimfliegen.

Der Besuch von den beiden war recht super, und ich hab dadurch auch so viel von York gesehen, das ich vorher noch nicht gesehen habe! Es war super die beiden da zu haben.

Ach ja, eins hab ich noch vergessen - die York Minster bei Nacht und eine Limo...

Wenn ich mir jetzt eine spektakuläre Promi-Geschichte ausdenke... bekomm ich womöglich noch Geld dafür *hahaha* ;)

Liebe Grüße, Carolina

Halloween-Party

Hey Leute,
wie ihr ja alle wisst ist Halloween am 31.10., doch die Global Friends haben eine Halloween-Party am Mittwoch (27. Oktober) an der York St. John University veranstaltet.

v.l.n.r. Riko, ich, Luke,Gary, PanPan, Yusuke, Carolina
Fast alle Studenten kamen verkleidet. An die Männerwelt da draußen: ihr habt was verpasst. Die Asiatinnen kamen als Pornodastellerinnen à la heiße Polizistin, Krankenschwester, Ärztin etc. daher.

Carolina und ich haben uns als Spinnenfrauen verkleidet.

v.l.n.r. Carolina, Riko, ich
v.l.n.r. ich und Carolina
Luke hat sich als Magier verkleidet.
PanPan kam als Eingeborene daher.
v.l.n.r. Madeleine, Verena, Luke, PanPan, Carolina, ich
Bei der Kostümpreisverleihung hat PanPan den 3ten Platz erreicht, ich den 2ten Platz und ein Monster à la Frankenstein den 1sten Platz. Der Frankenstein hat doch auch noch live Nasenbluten bekommen. Kein Wunder also, dass das schlimm aussah.
Lg aus York,
Johanna

Sonntag, 24. Oktober 2010

Besuch aus der Heimat

Am Donnerstag Nachmittag hab ich Mama und Karl vom Bahnhof in York abgeholt um mit ihnen die Tage bis einschließlich Montag zu verbringen. Abgesehen davon, dass sie mir doch schon ein wenig abgegangen sind, haben sie mir auch meinen Wintermantel und eine Salami und ein Pumpernikel Brot mitgenommen. Unglaublich, wie lecker!!!!

Wir sind das erste mal mit dem Bus gefahren York. Noch nie zuvor bin ich in York mit dem Bus gefahren. Aber vom Bahnhof kommt man recht gut in das B&B das sie gebucht haben. Komischer Kerl, dort bei dem B&B. Zuerst konnten wir gar nicht rein, dann hab ich ihn angerufen, dass wir vor der Tür stehen... Das Lighthorsemen oder wie es heißt, sieht im Internet jedenfalls netter aus als es dann ist. Aber solang es sauber ist und man ein Dach über dem Kopf hat, passt das ja (... es könnt ja schlimmer sein - Sizilien ...)

Natürlich hab ich die beiden dann gleich einmal durch York geführt - zu The Grange (aber auch deswegen, weil wir ja meinen Ersatzkoffer dabei hatten, für den meinigen, der den Herflug nicht so gut überstanden und einen Reifenschaden erlitten hat). Karl hat gleich wie wild die ganze Anlage fotografiert ;) Ich musste fast lachen, als ich die Fotos später gesehen und mitbekommen habe, wo er überall war in der kurzen Zeit ;)

Johanna hat uns heim kommen gehört und hat uns gleich - very English - auf einen Tee eingeladen ;)
Danach sind wir wieder ein wenig in die Stadt und ich hab ein paar "Sehenswürdigkeit" hergezeigt (Shambles, Minster). Am Abend hat es uns dann in ein Pub oder Restaurant gezogen. Wir waren im "The White Old Swan" und es war echt super!!!!! Interessant ist, dass man sich alles selbst an der Bar bestellen und abholen muss - bis auf die Speisen, die werden an den Tisch serviert. Wir haben alle 3 ein Guiness getrunken und ich hab mir noch ein Kürbis Risotto bestellt - und wieder einmal kann ich nur sagen, ich weiß NICHT wer findet, dass das Englische Essen nicht gut schmeckt! Ich könnte mich reinlegen!

Wie Mama und Karl angekommen sind, haben wir uns am Bahnhof noch ein Zugticket nach Whitby gekauft. Ich war leider etwas verwirrt und dachte schon am Donnerstag, dass Freitag ist und wir am Samstag fahren. Also, wir haben das Ticket auch für Samstag gekauft, nur war eben erst Donnerstag. Und nachdem wir uns am Donnerstag abend schon ausmachten, uns "morgen" früh am Bahnhof zu treffen, sind wir dann kurz davor doch noch drauf gekommen, dass wir uns erst "übermorgen" am Bahnhof treffen...

Nachdem am Freitag das Wetter optimal mitgespielt hat, haben wir uns zuerst im Vanilla Cafe einen Kaffee und Cupcakes gegönnt




und sind dann, gemeinsam mit Johanna, auf die City Walls hinauf und sind die halbe Stadtmauer abgegangen.





Danach haben wir uns in den Bus gesetzt und sind in das Designer Outlet ein bißchen ausserhalb der Stadt gefahren. Ein paar Pfund leichter, sind wir wieder nach Hause und am Abend wieder in ein Pub. Damit wir etwas Neues sehen, sind wir ins "The Royal Oak". Auch dieses Pub ist extrem zu empfehlen.



Wir haben diesmal alle einen kleinen Snack gegessen - und alle 3 waren wieder super gut!!! Und jeder eine weitere Biersorte ausprobiert.




Das Pub Leben in England ist echt gaaanz gaanz witzig zu beobachten. Von Jung bis Alt gehen dort echt alle hin und treffen sich einfach. Mit "Saufen", wenn das manche glauben, hat es nicht unbedingt etwas zu tun - das ist dann erst, wenn die Studenten zu späterer Stunde eintrudeln...

Gestern war dann also Whitby dran. Wir haben uns in der Früh am Bahnhof getroffen, dort noch gefrühstückt und sind dann mit dem Zug zuerst nach Middlesbrough, dort umgestiegen, und dann weiter nach Whitby.



In Whitby zeigte sich das Wetter anfangs nicht von der allerbesten Seiten, aber nachdem wir ja gut angezogen waren, war das für uns kein Problem. Wir haben uns in der (Gott-sei-Dank relativ kurzen) Schlange vorm Magpie angestellt um zu Mittag die besten Fish&Chips zu essen.



Nach dem Mittagessen sind wir dann gleich weiter, raus zum Pier. Ausgesehen haben wir wie Polarforscher. Mit unseren Winterjacken, Kaputzen, etc. Aber es war einfach notwendig bei dem Wind. Vom Leuchtturm aus hatten wir wieder einen Tollen Blick über Whitby.



Danach sind wir durch das kleine Städtchen durch und nach oben, auf die Klippen, wo die Minster ist. Dort ist der Wind noch viel viel mehr gangen - wie auch schon beim letzten Mal.



Diesmal sind wir dann auch noch auf den zweiten Pier hinaus, bei dem die Wellen ganz gigantisch waren! Nachdem ich es nicht lassen konnte, und ein immer noch besseres Fotos von den Wellen wollte, hat mich - und Mama und Karl ein wenig - eine Welle voll eingeholt. Nachdem ich also "baden gegangen" bin, mussten wir zurück in den Ort hinein und eine trockene Hose für mich kaufen.




Die Zugfahrt nach Hause war dann wieder recht amüsant. Besonders ein Fahrgast - eine Frau - hat reglich zu unserer Unterhaltung beigetragen, denn sowas wie die, sieht man wirklich nicht alle Tage!!! Aber das ist eine Geschichte, die dann besser mündlich weitergegeben wird und nicht hier ;)

Nachdem es uns im "The White Old Swan" den ersten Abend so gut gefallenhat, sind wir gestern dann nocheinmal dorthin zurück. Ich hab diesmal Sausages (Würste) gegessen, der Fleischhacker ist für die nominiert worden - und jetzt versteh ich auch warum! Wie immer, war das Essen super lecker!

Und apropos Essen: jetzt geht es gleich los zu unserer international cooking society und ich sollte mich dann einmal fertig machen...

Bis bald und liebe Grüße, Carolina

Dienstag, 19. Oktober 2010

The Vanilla Cafe

Hey Leute,

am Sonntag sind wir nach dem chinesischen Essen mit Christian (unseren Studienkollegen aus Salzburg), Musab (aus Palestina), Carolina und ich in das Vanilla Cafe gegangen.

Wir legen euch sehr ans Herz dieses Kaffeehaus einmal zu besuchen. Hier gibt es hausgemachte englische Mehlspeisen (Scones, Cupcakes, Victoria-Sponge, etc.).

Das Kaffeehaus sah richtig witzig aus, denn es gibt dort mehrere Räume, die den Flair eines Wohnzimmers vermitteln. Also Leute, wenn ihr nach York kommt und einmal gemütlich einen Kaffee oder Tee genießen möchtet, dann besucht das Vanilla Cafe. Lasst euch aber auch auf keinen Fall eine englische Mehlspeise entgehen, denn Apfelstrudel könnt ihr auch zu Hause genießen. ;-)

Bye,
Johanna