Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Mittwoch, 29. September 2010

Versuch ein Video zu posten

Wir lernen Yusuke Deutsch:
video

Was Chinesen essen .... *würg*

unglaublich aber wahr! Wir haben Panpan unsere Freundin aus China ein wenig in die Zwickmühle genommen und wollten genau wissen, was man in Asien so isst. Luke (Thailand) und Yusuke (Japan) haben von Anfang an gesagt, dass sie nur normales Fleisch essen und waren genau so schockiert über die Esskultur der Chinesen. Panpan hat uns bestätigt, dass sie selbst Katzenfleisch nicht gut findet (also schon einmal gegessen hat), dass Hund regelmäßig auf dem Speiseplan steht, manche Leute in China Affen(gehirn) essen (um die Weisheit des Affen zu erlangen --> ????????????????), Frösche wurden aus Naturschutzgründen von der Speisekarte gestrichen und Schlangen essen auch manche (Panpan nicht).
Aber das womöglich Unglaublichste ist, dass manche Chinesen auch Babies essen!!!! Babies, die tot geboren wurden oder noch im Mutterleib verstorben sind. Man glaubt, dass die Reinheit eines Babies einen beflügelt und die neuen, unverbrauchten Zellen den alten Zellen eine Verjüngungskur verschaffen.
Jedenfalls ist das alles UNMÖGLICH!!!! Gut nur, dass Panpan mit den schrecklichen Chinesen nichts gemein hat!

27th, 28th & 29th September

Am Montag hat für Johanna und mich der Ernst an der St. Yohn University begonnen - die ersten Vorlesungen und Workshops in denen wir tatsächlich alles verstehen MÜSSEN, etc. - weil es ja um unsere Noten am Ende geht.

Die erste Vorlesung (1QTG40 = Module Number) war zum Thema Teaching & Learning and School Experience und fand in großen Lecture Theatre statt. Ein relativ großer Hörsaal der totally crowded (total voll) war. Nachdem Johanna und ich - zwar nicht zu spät, aber im Gegensatz zu den anderen StudentInnen nur 5 Minuten früher da waren, mussten wir (zu unserem Glück - aber das wussten wir zu dem Zeitpunkt noch nicht) in der ersten Reihe sitzen. Abgesehen davon, dass man in der ersten Reihe dort wie in der ersten Reihe im Kino sitzt (weil alles - aber auch wirklich alles - an der Uni Präsentationstechnisch unterstützt wird), war die erste Reihe für uns perfekt - so haben wir wenigstens die Lehrer gut verstanden, etc.
Wir haben beschlossen, dass wir uns bei all unseren Tutoren persönlich vorstellen, damit sie wissen dass wir die zwei Studentinnen sind .. obwohl, man hört das schon noch raus *haha* ... die meisten LehrerInnen freuen sich recht uns kennen zu lernen und bemühen sich auch, dass wir immer alles verstehen.
In der zweiten Vorlesung hatten wir nicht so viel Glück und saßen in der letzten Reihe - hier hatte ich, im Gegensatz zu Johanna, noch das Glück dass ich wenigstens die winzige Powerpointpräsentation lesen konnte.. aber die Lehrerin des Faches (Sience - 1QTS40) ist eine sehr nette und ist jetzt immer sehr bemüht, dass für uns alles passt. In der zweiten Sience Stunde sind wir die Hälfte davon ca. draußen gewesen und haben Dinge gesammelt und Dinge angesehen. Sie hat uns bei Häusern darauf aufmerksam
Im ersten Workshop habe ich kein so gutes Los gezogen mit der Gruppe der ich zusammenarbeiten musste. Es ist ja schon viel zu gut gelaufen, dass alle Leute so nett sind - irgendwann musste es ja fast so kommen, dass man auf Idioten trifft. Und das war bei mir am Montag der Fall: ich habe meine Gruppe (actually 2 out of 4) gebeten, etwas lauter und vielleicht ein wenig langsamer zu sprechen, damit ich sie besser verstehe und ich mich an der Gruppenarbeit zum Thema "Wie lernen wir" beteiligen kann. Die beiden "netten Damen" haben daraufhin nur gelacht, und noch etwas leiser und undeutlicher gesprochen. Abgesehen davon, finden sie es unglaublich witzig wenn Evi, Johanna oder ich irgendwas sagen (weil es vielleicht etwas anders klingt als bei ihnen) ... wie auch immer. Anfangs ist es mir schon etwas "nah" gegangen, aber mittlerweilen bin ich schon darauf gespannt wann etwas kommt, weil ich genau weiß was ich darauf sag .. (ist klar, dass immer dann, wenn man einen guten Spruch auf Lager hat nichts daher kommt - lucky me :) .. )

Performing Arts - Ladies and Gentlemen, das wir eine Show! Johanna und ich haben die ersten 4 Wochen Musik, die darauffolgenden 4 Wochen Tanz und die wieder darauf folgenden Drama (also Theater spielen) und als Prüfung im Jänner eine Art MUSICAL aufzuführen!!! Dafür müssen wir uns 6er, 7er oder 8er Gruppen zusammen tun und uns eine Aufführung überlegen - inspiriert aus einem Gedicht, Buch, Song, Bild, etc. .. das kann ja heiter werden ;) ... zusammen mit Evi und 2 Mädls die sie schon kennt haben wir schon eine 5er Gruppe - noch eine mehr und sie können unsere Gruppe nicht mehr zerstören ;) ;)

In ICT (irgendwas mit Computer) haben wir eine recht nette Lehrerin. Sie war die erste die bis jetzt mich und Johanna in den Unterricht richtig mit einbezogen hat und gefragt hat, wie denn das in Österreich ist oder so ...


Dienstag abends sind wir mit unserer üblichen Truppe und der Bowling Society der Uni zum Bowling gegangen ...



Nachdem ich noch nie mit einem Doppeldeckerbus gefahren bin, hab ich die ganze Gruppe gefragt ob wir oben sitzen .. und oben hatten wir dann unseren Spaß. Wir haben uns ganz nach vorne gesetzt und wie das Gefühl in einem Doppeldeckerbus ganz vorne ist, das kann man gar nicht beschreiben!!! Jedenfalls, die Doppeldeckerbusfahrer fahren genau so wahnsinnig wie die Busfahrer und Taxifahrer!

Beim Bowling mussten wir dann tatsächlich unsre Schuhe hergeben und uns spezielle Bowlingschuhe anziehen.

Ich hab Mel von der Bowling Society gefragt, warum diese Schuhe notwendig sind und sie meinte, dass die Bahnen extrem rutschig sind (steht auch überall eine Warnung) und man mit diesen Schuhe aber nicht ausrutscht wenn man aus Versehen auf die Bahn kommt. Irgendwie hätte es mich gereizt auf die Bahn zu gehen und zu schaun was passiert ....

Ich konnte es gar nicht glauben, dass ich bei meinem ersten Schuß (heißt das beim Bowling überhaupt so??) einen Strike hingelgt hab - aber dann war meine Glückssträhne auch schon wieder vorbei.. Johanna schaffte es auf heiße 3 :) :) :)


Das Bowlen hat mich zwar einen Fingernagel gekostet (aber kein Wunder bei meiner eigenartigen Wurf- oder Schuß- oder Scheibtechnik oder wie immer man das sagt), aber war es auf alle Fälle wert!


Als wir dann zum Bowlen keine Lust mehr hatten, konnten wir uns noch anderen Spielen widmen - zum Beispiel fand ich mir ein Motorrad mit dem ich Rennen gegen Riko fuhr ...

oder wir feuerten Luke an bei den Gambling Spielen groß abzuräumen ;)


Was ziemlich unglaublich ist, ist bereits JETZT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! die weihnachtliche Dekoration die es in England schon gibt (zumindest in dem Bowling Center in dem wir waren) - wir haben extra ein Foto gemacht, weil ich dachte, das glaubt mir ja sonst kein Mensch...


Im Bowling-Center hab ich wieder einmal gemerkt wie cool mein Ring ist den ich habe.. der leuchtet nämlich.. ;)
... aber schon einen Tag zuvor haben uns Johanna und ich einen lustigen Abend gemacht in dem wir meinen Ring so richtig toll in Szene gesetzt haben. Johanna hat das natürlich perfekt drauf..

Sonntag, 26. September 2010

Daytrip to Whitby die zweite + Thai Lunch (today)

Nachdem wir im Magpie die Fish & Chips gegessen haben, sind wir den Peer entlang und zum großen Leuchtturm. Das Meer zu sehen war traumhaft! Die Wellen waren so groß und stürmisch und das Wasser spritze in der Gegend herum (wir wussten anfangs nicht sooo recht ob es gerade zu regnen beginnt oder nicht - dabei war es das Meer). Es war gar nicht so einfach den Peer entlang zu gehen, wegen dem Gegenwind den wir hatten und dem Sand den uns der Wind in die Augen blies, aber schlussendlich haben wir es doch geschafft (wieder nach unzähligen Wind-Fotos wie schon bei der Abbey) und hatten einen noch besseren Blick auf das Meer. Die Krönung war dann, als wir für 1 Pfund 20 auch noch auf den Leuchtturm rauf gehen durften. (Eigentlich irgendwie ein Wucherpreis, für das, dass man selbst eine enge Wendeltreppe hinauf gehen muss und oben vom Wind fast verblasen wird ... ;) .. ) aber es hat sich 1000x gelohnt! Die Aussicht von einem so hohen Turm auf das Städtchen Whitby und auf das Meer ist atemberaubend - ich könnte mir glatt vorstellen, in dem Leuchtturm mein Wohnzimmer zu haben :)



Beim Zurückgehn zu den Coaches (Busses) haben wir in den ein oder anderen Geschäften halt gemacht und diverse Dinge zu besorgen ... (oh ja, ich hab ein paar Schuhe mehr)... aber wenigstens wurden wir in der Zeit nicht nass, denn da begann es dann (wirklich) zu regnen (vom Himmel, nicht vom Meer) ...

Im Bus waren alle total erledigt, weil der Tag mit der Marschiererei, der frischen Seeluft und dem Spaß den wir hatten total anstrengd war.

Für alle, die einmal in den Norden von England kommen - plant unbedingt einen Stopp in Whitby ein - es ist total sehenswert! Und um auch so viel Spaß wie wir zu haben.. wünsch ich dann Wind, Wind, Wind, und ... ach ja, nochmals Wind, dann wär da noch Regen, etwas Sonnenschein und so viel internationale Freunde wie nur möglich ;)










Thai Lunch

Unsere Internationale Gruppe hat bereits nach dem 3. Tag in York in beschlossen, die Sonntage gemeinsam zu verbringen und landesspezifische Gerichte zu kochen. Heute war Luke (Thailand) der Gastgeber und hat ENORM für uns aufgetischt. Wir hatten doch tatsächlich 5 VERSCHIEDENE Gerichte und jeweils dazu Thai-Reis und ausserdem servierte er uns das ganze im traditionellen Thai Gewand.

(Da können Johanna und ich dann nicht mithalten - da ich vor lauter 20kg Gepäck (das ich sowieso überschritten und aufbezahlt hab) keines meiner Dirndlkleider einpacken konnte). .... obwohl, ich muss gestehen, dass ich Luke's Gewand auf den ersten Blick sogar für eine Kochjacke hielt und Yusuke meinte, ob er noch seinen Pyjama anhant :D :D

Luke, der Küchenchef hat uns erklärt was er macht und wir haben dabei mitgeholfen so gut es ging...








beim Kosten waren alle ein wenig "vorsichtig" - vorallem weil Luke schon sagte, dass die Speisen teilweise sehr 'spicy' sind ... (scharf) ...



wir übten uns darin, die Speisen auch auf landesübliche Weise zu essen:



... okay nein, so wie Yusuke hier mit dem riesen Reislöffel dasteht - so wird nicht gegessen ;)


Jedenfalls, es hat uns allen super geschmeckt!

Daytrip to Whitby - Seaside 25th September

Gestern (Samstag) konnten wir um 8 Pfund an dem Tagesausflug nach Whitby, ans Meer, teilnehmen. Zuerst waren nur 2 Busse gebucht, aber aufgrund des regen Andrangs sind dann 4 Busse gefahren. Von York weg dauert es ca. eine Stunde bis man an der Küste ankommt. Wir sind bei strahlendem Wetter weg gefahren und bei etwas weniger freundlichem Wetter angekommen: WIND (oder besser beinahe schon Sturm..), KÄLTE (durch den Wind), REGEN (oder vielleicht auch die Gischt des Meeres). Aber wir lassen uns ja von Wind und Wetter nicht abschrecken!
Unser Thailändischer Freund Luke, der natürlich kaltes Wetter überhaupt nicht kennt, war geschockt und hat in seiner Winterjacke!!!! noch gezittert vor Kälte und sich ständig bemüht sich vor dem Wind zu verstecken - vergebens, aber nach einer halben Stunde hartem "Überlebenskampf" hat er sich daran gewöhnt :)


Unsere Freundin Riko aus Japan war angezogen wie im Sommer (ohne Socken oder Strumpfhose, offene Schuhe, keine Jacke..) - und es war wirklich kalt!!! Ich hab vorsorglich noch eine Strumpfhose eingepackt gehabt und die ihr dann gegeben, damit sie zumindest was anziehen kann.

Als dann so ziemlich alle gewappnet waren für das windige und raue Seewetter hatten wir mit dem Wind viel Spaß. Direkt an den Klippen (Whitby's East Cliff) bei der "St. Hilda's Abbey und der parish church of St. Mary (die beide übrigens unglaublich schön sind und bei denen es irre interessant gewesen wäre mehr darüber zu erfahren - wir hatten aber keine Guides etc. und ich wollte die Gruppe nicht aufhalten mit meinen "auf eigene Faust Erkundungstouren" wo ich als einzige in Architektur interessiert schien). Aber jetzt kenne ich ja einen weiteren Place to go und muss einfach irgendwann noch einmal zurück :) Eines zum Friedhof der parish curch of St. Mary weiß ich aber - nämlich: Bram Stocker (Autor Dracula) wurde hier zu seinem "The Dracula" inspiriert - ganz schön gruselig (deswegen sind auch am Peer entlang viele kleine Shops in denen du Dracula findest).




Fotos (nicht von uns) findet man unter anderem hier:
http://www.whitbyabbey.co.uk/photos.html

Captain James Cook ist auch noch jemand, den man mit Whitby in Verbindung bringen sollte. Er war ein English Forschungsreisender und hat 3 Reisen im Pazifik gemacht und dabei viele Inseln, Küstengebieten "entdeckt" und auf europäischen Karten markiert. Für die Briten besonders wichtig: die Ostküste Australiens, die Entdeckung von den Hawaiianischen Inseln und Neufundland und Neuseeland. Bei seiner ersten Reise reiste er mit der "Endeavour" - für die Whitby auch heute noch bekannt ist.
Hier ein paar Schiffchen - ob eines davon die "Endeavour" ist weiß ich nicht, mag ich allerdings bezweifeln ;) ....


Whitby ist eine "Hochburg" für Goths (für meine Mama zur Erklärung --> GZSZ Fledermaus) :) ... das erklärt dann die Leute, wo ich mich noch gewundert hab, wie sie "herumlaufen" ;) .. sollte dazu jemand mehr wissen wollen, dann gibts hier diese Internetseite: http://whitby.co.uk/goths/ (die allerdings leider auf English ist).

Hier wieder ein kleiner Link zu Fotos (nicht von uns):
http://www.whitby.co.uk/photos.html

Irgendwo hab ich meinen roten Faden verloren ... aber jedenfalls geht man von der St. Mary church über 199 Stufen in den eigentlichen Ort Whitby. Das ist auch wieder so ein Örtchen ... richtig "hübsch" :) und in dem Ort gibt es einen Fischmarkt und direkt gegenüber das Magpie Cafe - eigentlich komisch warum sich das Cafe nennt, wo es doch eigentlich ein Restraunt auch ist. Wie auch immer ... man stellt sich in ewig langen Schlangen an um da überhaupt rein zu kommen! Wir hatten Glück und waren sozusagen die ersten in der Reihe und haben auf unseren Platz dann eine gute halbe Stunde gewartet.. aber es hat sich echt gelohnt, weil die Fish and Chips echt richtig lecker waren! Hier die Homepage von Magpie: http://www.magpiecafe.co.uk/


Witzig im Magpie war für mich, dass ich mit Yusuke (Japan), Panpan (China) und Luke (Thailand) am Tisch gesessen bin und eigentlich das erste mal gesehen hab, wie schwer sich die 3 mit unserem Besteck tun - Yusuke und Panpan essen ja zuhause mit Stäbchen und in Thailand essen die Leute vorwiegend mit den Fingern oder mit einem Löffel. Messer und Gabel waren eine nette Herausforderung - ich konnte ihnen beibringen mit Messer und Gabel zu essen ;) und noch etwas hab ich ihnen beigebracht als sich nach dem Essen bei mir mein üblicher "Schwächeanfall" einstellte. Sie können jetzt sagen: "ich habe einen Schwächeanfall" :)

Wie es an dem gestrigen Tag dann nach Magpie's Fish'n'Chips weiter ging, schreib ich oder Johanna später - weil ich muss jetzt dringend noch eine Stunde schlafen bevor wir uns dann um 11 zum Thai-Kochen treffen. Ich bin gestern richtig müde gewesen, aber nicht und nicht ins Bett gekommen und heute für eine besondere Radiosendung schon um halb 9 (England Zeit) auf, weil ich die unbedingt hören musste ...

Achja, Fotos von gestern sind schon online! Ihr könnt hier schaun:
http://www.facebook.com/album.php?aid=2086808&id=1499580911&l=05b4d48294

(den Link bitte kopieren und in die Adressleiste einfügen - dann sollte es hoffentlich funktionieren. Und wenn nicht, bitte jemanden Fragen der Facebook hat .. )

Freitag, 24. September 2010

Walk the Walls...

Hey Leute,

heute sind wir nach dem wir wieder ein Treffen mit Peter Raymond hatten gemeinsam mit der Student Union zu den Rundgang "Walk the Walls" mitgegangen. Wir waren wieder unsere gemütliche Truppe: Carolina und ich, Carina (Hausmitbewohnerin), Yusuke und Luke. Pan Pan (aus China) hatte dafür leider keine Zeit.

Jetzt haben wir endlich mal einen kleinen Überblick über York bekommen. Ach übrigens ist der Bahnhof von York nur "20-30 Minuten Fußmarsch" von unserem Quartier entfernt.

Wir haben nach dem Walk the Walls im Pita (ein winziges Lokal) einen Snack gehabt und danach haben Carolina und ich einen kleine Bäckerei entdeckt. Ma da gibt es vielleicht leckere Süßspeisen (Mama du bist aber nach wie vor meine Nr.1 Süßspeisenbäckerin). :-) Der Besitzer konnte sogar ein paar Wörter auf "Deutsch" sagen und er hat uns weil wir kurz vor Ladenschluss vorbeigeschaut haben einen Nachlass gegeben. :-)

*Pain au Chocolat ist echt köstlich
*Carolina ihr Süßspeise sah auch sehr lecker aus.

In England ist das Wetter heute sehr regnerisch und windig. Nur gut das bei unserem Spaziergang das Wetter noch so einigermaßen mitgespielt hat.

Morgen fahren wir nach Whitby.

Lg, Johanna

Walk the Walls

Die Student's Union hat eine Aktivität angeboten, die uns ganz gelegen kam: Walk the Walls



York ist ja von den alten Stadtmauern umgeben. Auf denen kann man heute gehen und hat einen netten Überblick über die Stadt. Wo wir bisher nur Teile der Stadt gesehen haben, hat sich das Puzzle jetzt zu einem Bild zusammen gesetzt ... oder zumindest fast ;)

York Minster ist super zu sehen, The River Ouse, Art Gallery, Railway Station (+ Museum), etc.




The Shambles sind wir auch entlang gegangen - und was besonders interessant an denen ist: die wurden für einige Filmaufnahmen schon genommen - Bsp. Harry Potter & Fluch der Karibik ;) Foto siehe hier: http://en.wikipedia.org/wiki/File:Shambles_York.jpg, Info (auf English allerdings) siehe hier: http://en.wikipedia.org/wiki/The_Shambles


Hab heute nach einem Wort überlegt, was York vielleicht am besten beschreibt. Irgendwie schaut da alles so süß, niedlich, klein, märchenhaft, etc. aus.. vielleicht triffts "knuffig" ganz gut ;) .. obwohl das Wort sch**** klingt :) es ist natürlich nicht sch**** gemeint ;)

Vom Walk the Walls gibts wieder viele viele Fotos - aber alle eben noch auf Facebook. Ich hoff wirklich, dass jeder die Fotos sehen kann. Sonst lasst es mich bitte wissen!

Lg, Carolina

Mission (im)possible ;)

Mr. Peter Raymond made the impossible possible ;)

Heute hatten Johanna und ich wieder ein Treffen mit Mr. Raymond. Und .. WIR HABEN JETZT EINEN STUNDENPLAN FÜR NÄCHSTE WOCHE!!!

Als Studentinnen scheinen wir zwar immer noch "incognito" auf der Uni zu sein, aber nachdem wir sozusagen gerade eine Mischung aus ersten und zweitem Semester machen, ist das wahrscheinlich unvermeidlich ... aber solange wir am Ende unsere 70 credits bekommen (35 ECTS) ist das "fine with us" :)

Soviel dazu ... mehr am Montag - ob dann auch alles so funktioniert wie es soll :)
Lg Carolina

Donnerstag, 23. September 2010

Die unendliche Geschichte ...

heute Nachmittag hatten wir ja das Meeting mit Mr. Peter Raymond. Zu unserer Überraschung müssen wir jetzt doch 30 ECTS bringen und unser - noch immer nicht ganz vorhandener - Stundenplan verdoppelt sich dadurch noch in der Stundenanzahl. Wie auch immer, wir machen jetzt die nachfolgenden Studien:

* Learning & Teaching Art and Design and Design and Technology
* Learning & Teaching Performing Arts
* Learning & Teaching ICT
* Learning & Teaching Science
* School Experience (für das extra ein eigenes Modul für uns errichtet wird, nach dem dann im Zeitraum Sept-Jän nur wir 2, als einzige Studenten an der Uni, unterrichtet werden!!!)

Nach wie vor bin ich der Meinung, das das Semester von den Fächern her ein echt tolles Semester wird.

Mr. Peter Raymond ist auch unser Tutor und hat uns heute bereits ein paar Dinge zum Thema assessments gesagt - also unsere Prüfungen bzw. Arbeiten die wir abzugeben haben. Klingt nach einer spannenden Zeit ;) ... und nachdem ich erfahren habe, dass ich bei den Performing Arts nicht allein auf einer Bühne vor 250 International Students oder dgl. zu singen habe, ist mir gleich ein Stein vom Herz gefallen :) ... Also sind wir mal gespannt, was genau wir uns unter Performing Arts vorstellen können :)

Morgen sollen wir dann den Stundenplan an sich erhalten - also, wann wir wo für wie lange zu sein haben ... ich bin gespannt!!

Nachdem in dem System mit dem die SJY arbeitet bereits auch die Termine für die Prüfungen feststehen, konnten wir unsere weiteren Flüge auch schon buchen --> Last day in York: 21st January 2011

Das wars dann für heute ... Lg, Carolina

Ach ja, beim letzten Post scheint mir ein kleiner Fehler unterlaufen zu sein ;) tut mir leid... für alle die es nicht verstehen was ich geschrieben habe, bitte melden - stehe für Übersetzungen gerne zur Verfügung! :D

Photos ...

... nachdem uns Flickr mit seinem monatlichen Upload-Volumen so im Stich lässt, bin ich jetzt auf Facebook ausgewichen und hoffe, dass jeder die Fotos sehen kann, ansonsten bitte melden - dann muss ich mir etwas einfallen lassen :) ... Hier der Link zum Album:

http://www.facebook.com/album.php?aid=2086808&id=1499580911&saved#!/album.php?aid=2086808&id=1499580911

Heute Vormittag haben wir etwas mehr erfahren zum Thema Library, IT, E-Learning (Moodle), etc. and we've now got the message from Mr. Peter Raymond, which we have already been waiting for ... at 4 pm we're going to meet him regarding our courses - we have to get 60 of their credits - that's 30 of ours ... we didn't know that so far, but actually that's good for us - we won't run out of work and get homesick *haha* :)

As soon as we know more - we'll let you know! Bye for now, Carolina

Mittwoch, 22. September 2010

22. September 2010

Hey Leute.

Wir waren heute Vormittag auf einen Studentenevent. Hier haben wir jede Menge Goodies abgestaubt. Zum Beispiel gab es dort gratis Süßigkeiten, gratis Pizzastücke, etc. Weiters konnte man sich bei Gewinnspielen anmelden. Ich hab ein Haarwachs gewonnen. Es wurden hier auch jede Menge an Studentenkursen angeboten. Carolina hat sich sehr für den Climbing-Club und den Tanz-Club interessiert. Wir haben uns auch beim Eishockeyclub eingetragen, so dann wir ein gratis T-Shirt mit der Aufschrift "I love Hockey" bekommen haben.

Wir haben uns auch gleich einen Pullover (Carolina einen pinken) und ich ein schwarzes Glitter-Shirt mit der Aufschrift "YSJ University" gekauft. Bei meinem T-Shirt fehlte gleich am Anfang ein Strassstein, so dass ich es reklamieren musste. Habe jetzt aber ein Neues. :-)

Dann sind wir gemeinsam mit Luke, PamPam und Yutzkey Mittag gegessen. Ich hatte Canneloni (hoffe das man das so schreibt) und Carolina hatte eine so Art Ofenkartoffel mit gebackenen Bohnen.

Bei Mittagessen hatten wir viel zu Lachen. Luke kommt ja aus Thailand und da haben manche Leute echt witzige Familiennamen wie z.B. Porn oder so ähnlich.

Nach dem Mittagessen sind wir dann zu den Headstart Activitiies gegangen. War etwas lanweilig, da wir bereits einen Teil davon wussten. Also beschloss Carolina sich auf dem Weg zum nächsten Shop zu machen, wo sie Handy entsperren und für alle Netze freischalten. Soweit so gut: das freischalten funktionierte problemlos, doch das Aufladen von dem Handy mit der neuen englischen O2-Sim-Karte hatte einige Tücken. Doch wie heißt es so schön: Geduld bringt Rosen. Rosen hat Carolina zwar nicht bekommen, dafür ein gut funktionierendes und aufgeladenes entsperrtes Handy. ;-)

Danach sind wir zum nächsten Event gegangen, wo man mehrere Sprachen ausprobieren konnte. Wir lernten ein wenig Russisch, Mandarin, Japanisch und so weiter. Weiters konnte Carolina beim Sprachenquiz eine Flasche Wein abstauben.

Danach sind wir noch in den Supermarkt gegangen (gibt in England auch einen Spar).

So das war es für heute von meiner Seite.

Lg, Johanna

Dienstag, 21. September 2010

Important Meeting!!!

Heute wurde es für Johanna und mich echt spannend! Wir hatten endlich das Meeting mit Mr. Peter Raymond der für uns den Stundenplan zusammenstellt.

So wie's derzeit aussieht, wird das ein echt tolles Semester!! Echt tolle Fächer: Teaching & Learning Art and Design, Design and Technology (20 Credits, wenn alles gut geht), Teaching & Learning Performing Arts, Teaching & Learning Sience, Teaching & Learning ICT (jeweils 10 Credits, wenn alles gut geht).
Morgen / Übermorgen sollten wir mehr erfahren, wies für uns dann am Montag weiter geht! Jedenfalls - das Art & Design, Design & Technology entspricht in etwa Bildnerische Erziehung, Werken Technisch und Werken Textil - also so ziemlich das beste Fach was es gibt - das sollten sie sich für Österreich auch überlegen :D Ich freu mich schon drauf!

Wir waren dann heute gemeinsam mit Luke (Thailand) auch in dem Galerie-Cafe in das ich schon seit der 1. Minute in York gehen möchte. Artestee. Das ist in erster Linie eine Galerie wo Künstler Bilder ausstellen und in zweiter Linie erst ein Cafe. Die Bilder dort waren teiweise echt genial. Leider durfte ich sie nicht fotografieren. Das Cafe selbst ist irgendwie kitschig - aber trotzdem unglaublich schön irgendwie ;) Ausserdem ist der Besitzer (?), ein alter Mann, echt cool - hört gute Musik (Jazz) und man kann sich echt nett mit ihm unterhalten.

--> www.artestee.co.uk

und dann gibt es noch was Tolles hier in York: das Poundland - alles kostet nur einen Pfund. Genial! Weil alles was wir bei Sainsburys um teueres Geld gekauft haben, gibts dort um nur einen Pfund - als ab jetzt wird echt gespart :D
Bin jetzt auch stolze Besitzerin eines Thesaurus (for only 1 Pound!) und es gibt noch vieeeeele viiiiiiele andere Bücher um 1 Pfund die ich auch noch unbedingt haben muss ;)

Auf unsren Wegen haben wir heute auch ein Eichhörnchen gesehen. Aus 2 Metern entfernung. Die sehn ganz anders aus hier in England als die in Österreich. Nicht ganz so schön und lieb, aber trotzdem süß :) Nachdem wir 3 dann unzählige Fotos von dem Eichhörnchen gemacht haben, ist es irgendwann abgehaun und hat uns vom Baum oben mit Kirschen beworfen - nett - aber wahrscheinlich haben wir seine Nerven mit den vielen Fotos schon überstrapaziert. (Aber wer weiß, wann ich wieder ein Eichhörnchen - ein lebendiges - so knapp vor die Linse bekomm!) :)

OK, das wars dann auch schon wieder .. Lg, Carolina

Montag, 20. September 2010

1st and 2nd day in York - 1st day at St. John University

Nachdem ich jetzt wieder Internetverbindung hab, schaff ich es auch wieder kurz zu schreiben wies hier so geht ...

Johanna und ich sind gestern um 10.30 (England Zeit) mit einem organisierten Bus nach York gefahren - auf der Fahrt hier her hab ich mir manchmal gedacht, dass wir den Schottischen Highlands immer näher kommen ... ist schon eine nette Gegend.
Im Bus haben wir dann schon die ersten anderen International Students kennengelernt: Luke McCarntey aus Thailand, Ben und Sarah aus der Nähe von New York, etc.

York selbst ist auch eine nette kleine Stadt mit einer rießigen Kathedrale, vielen Einbahnen und unzählbar vielen Studenten - aus aller Welt. Das ist ganz interessant aber auch irgendwie anstrengend. ;)

In York wohnen wir jetzt "at the Grange" - ein Campus der auf mehrere Häuser aufgeteilt und ganz nett angelegt ist. Warden Students haben uns da empfangen und uns gezeigt in welche Häuser wir müssen. Johanna und ich sind im Boyle House 4 und teilen uns diese Wohnung mit 3 anderen Mädls: Carina aus Deutschland, Erin und Dani aus Amerika.
Nachdems in unserer Wohnung NICHTS, aber auch wirklich GAR NICHTS gibt, haben wir gleich am ersten Tag eine Einkaufstour ins Sainsburys gestartet und die Ausbeute war gar nicht so schlecht (ich denke mal, die wussten schon was sie an dem Tag echt gut verkaufen wenn soooo viele Studenten ankommen) ..
Wir haben versucht gleich am ersten Tag ein System aufzustellen, damit wir zu 5. etwas Geld sparen und einen gemeinsamen Haushalt haben. Pfannen, Teller, Töfe, etc. benutzen wir alles zusammen und auch für manche Lebensmittel zahlen wir zusammen und kochen dann natürlich auch gemeinsam. Im Moment (gut, heute ist der erste Tag) funktionierts ganz gut - aber wenn das so bleibt, ist es echt toll.
Die Klospülung hat mir am Beginn hier alle Nerven gekostet, weil es einfach nicht möglich war mehr als einen Tropfen Wasser aus ihr heraus zu bekommen, aber es scheint so, als ob sie nur ein paar österreichische Drohungen hören wollte .. denn jetzt scheint sie zu funktionieren. Johanna hatte das irgenwie sofort drauf ;)

Wo ich schon bei den Nerven bin - gestern waren wir schon am Ende unsrer Kräfte und Geduld, weil einfach nichts klappen wollte (abgesehen von der Klospülung). Die Zimmer waren eiskalt, der Heizkörper (ein storage heater!!!! - das hätten wir wohl besser vorher wissen sollen!!!!) funktionierte nicht und die Matratze auf der wir schlafen ist aus Plastik. Die Bettwäsche ist eine Mischung aus Stoff und Papier und erinnert mich irgendwie an die etwas besseren Papierservietten die es in Österreich gibt ;) ... aber nachdem ich ja das beste Nachtgewand der Welt mitbekommen hab, hab ich auch die Nacht nach guten Zusprüchen von der Heimat überstanden :)



Der erste Tag an der St. John University war auch recht nett. Die Leute sind alle sehr sehr hilfsbereit, freundlich und nett und versuchen einem immer und überall zu unterstützen. Vieles dauert im Moment noch etwas länger, weil wir doch insgesamt 250 Internatial Students sind und die regulären Studenten ja auch jetzt wie wir anfangen. Unglaublich eigentlich, dass hier alles so gut funktioniert.

Wir hatten heute auch schon eine Internatial Welcome Reception von den Global Friends - da gabs gratis Essen ;) - klar dass dort alle recht zugeschlagen haben. Aber neben dem wars auch noch eine nette Gelegenheit viele neue Leute kennenzulernen und so haben wir gleich ein paar Freunde mehr - aus Japan Riko und Yusuke, aus Deutschland Olli und Lion, aus Palästina, aus Zypern, aus China, etc.

Eigentlich wollte ich heute Fotos hochladen - aber scheinbar ist das Volumen für September schon ausgereizt .. (super .. das ist viiiieeeel zu schnell ausgereizt, ich werde die nächsten Fotos wohl kleiner machen müssen!) ... also mal schaun, wann die nächsten Fotos online kommen.

Wer nochmal schnell gesagt hat, dass das essen in England nicht gut ist - ich kanns immer noch nicht verstehen. Haben heute in der Kantine zu Mittag gegessen und es war super! Und gaaaaaaanz zu meiner Freude hab ich heute im Supermarkt etwas wieder entdeckt, das ich schon seit 12 Jahren vermisse!!!!! Dieses Trifle Zeugs. Ich hab das damals in Selsey gegessen, als ich für 3 Wochen in England war und seither nurmehr davon geredet. Heute hab ich mir 1 Kilo davon gekauft! Und es schmeckt noch immer genauso traumhaft wie vorher. Schlagobers - Pudding - Mandelsplitter - Bisquit - Früchte in Gelee.

Naja, ich denke das wars dann auch schon mal wieder für heute ... weitere News aus York folgen ;)

Samstag, 18. September 2010

Der erste Tag in England - Manchester

Vom Frühstück haben wir ja schon berichtet und von unserem super Hotel auch.
Nach dem Frühstück haben wir uns aufgemacht in Richtung Manchester City. Die erste schwierige Prüfung hier in England. In fast eisiger Kälte haben wir eine halbe Stunde auf den Bus gewartet, der uns zum Airport Manchester brachte um von dort mit dem Zug weiter zu fahren in die City (Piccadily). Die Busse fahren genau so wahnsinnig wie die Taxis! Die Busse quetschen sich durch schmale Wege, wo fast kein Auto Platz hat.

Eine Hochzeit haben wir auch ganz kurz gesehen und einer von den Leuten war sogar im Kilt unterwegs - also haben wir am ersten England Tag auch schon eine Tracht von GB gesehen ;)

Bei Marks & Spencer waren wir heute Mittagessen - das ist sowas wie Mc Donalds oder Burger King oder KFC, nur eben gesund.. :) war lecker, aber teuer.

Primark: unglaublich! Ein Einkaufszentrum mitten in der Stadt von dem wir dachten dass wir nur 10 Minuten brauchen um das zu besorgen was wir brauchten. Haha! 100000000 Leute und Gedränge und 2 Stunden später eine komplett fertige Johanna und komplett kaputte Caro.
Die Meldung des Tages: Johanna wurde schon von einem Kaufhausbediensteten verarscht als sie fragte ob es Umkleidekabinen gibt. Er meinte, irgendwo in Manchester gibt es schon eine - da wir mehr oder weniger direkt davor standen (wer lesen kann hat einen klaren Vorteil im Leben! - nur alle Schilder verwirren uns noch etwas!)
Anmerkung von Caro: bitte schaut unbedingt bei den Fotos - Kuh-Schlafanzüge scheinen hier in England der Renner zu sein! Kein Wunder, dass die Kinder im Spidermankostüm auf der Straße anzutreffen sind und die Mädchen bereits im zarten Alter von ca. 8 mit Highheels spazieren gehn.

Abendessen waren wir in irgend einem Restaurant wo es Studentenrabatt gibt. Haha! Nur für englische Studenten - und das sind wir ja dann erst ab Montag... Jedenfalls, ich (Caro) hab es geschafft mir unabsichtlich etwas zu bestellen das EXTREM SCHARF war, sodass meine Geschmacksnerven kurzfristig den Geist aufgegeben haben. (http://de.wikipedia.org/wiki/Scoville-Skala)

Es scheint so, als ob die Leute in Manchester "derisch" sind, weil die Musik überall, in allen öffentlichen Verkehrsmitteln oder an allen Plätzen in beinahe Discolautstärke aufgedreht wird.

Übrigens haben wir uns nach einem Tag schon eine Rechts-Links-Verwirrung höchsten Grades eingehandelt.

Premier Inn

fuer alle die einmal vor haben nach England zu kommen, in Manchester ist das Premier Inn (Airport) echt zu empfehlen! Die Leute sind nett, das Zimmer neu und sauber und schoen eingerichtet und das Essen ist super :)

www.premierinn.com

Und ach ja: At Premier Inn it really matters to us that zou enjoy your stay, thats why we guarantee everything you need for a good night - or your money back.

Das Premier Inn gibts uebringens in York dann auch. Relativ preiswert!

Greetings from Manchester

Hey Leute,

haben unsere erste Nacht in England hinter uns und das erste English Breakfast. Super! Einfach super! Caro steht total auf Spiegeleier, Tomaten, Schinken, Wurstel und Porridge und Johanna hat das erste BIO Naturjoghurt entdeckt .. ganz zu ihrer Freude.

Caros Koffer ist kaputt, die Reiseadapter funktionieren nicht und es kann nur noch besser werden :)

Nein, alles in allem ist es super! Schon am Flughafen Muenchen haben wir Bekanntschaft mit einem Ehepaar aus Bolton geschlossen, was noch sehr hilfreich sein kann fuer uns, und auch im Flugzeug haben wir nur nette Leute getroffen.

Die Taxifahrer fahren wie irre!!!!!!!!!!!!! IRRE!!!!!!!!!!!!!

Jetzt machen wir uns auf den Weg in die Stadt.. bis bald und liebe Gruesse

Mittwoch, 15. September 2010

York has more pubs per square km than any other English city

Ich habe mich gerade einmal schlau gemacht auf der Internet Seite:

http://www.visityork.org/

Die ist wirklich mega hilfreich! Auch für alle, die mal evtl auf Besuch nach York kommen möchten.

Jedenfalls, ich hab eine Lokalität entdeckt, die mir schon jetzt gefällt - allein durch den Namen den sie hat: das Shakeaholic ;) (wie genial ist dieser Name bitte??? - da waren wirklich Genies am Werk!!)

http://www.visityork.org/eating/York-Shakeaholic/details/?dms=13&GroupId=3&venue=1506604

@ Lisi: wenn du einmal kommst, dann weiß ich schon gaaaaanz genau, wo wir shaken gehen können ;)

Montag, 13. September 2010

First stop - Manchester

Am Freitag ist es also soweit und wir fliegen von München nach Manchester ... Manchester ist übrigens nach London Heathrow und London Gatwick der drittgrößte Flughafen des Vereinigten Königreiches. Jährlich werden ca. 24 Mio. Passagiere abgefertigt und am 17. September um 22.50 Uhr sind Johanna und ich zwei davon ;)

In Manchester verbringen wir auch die ersten Tage, bevor wir am 19. September um 10.30 mit einem Coach abgeholt werden und für alle die noch nicht all zu viel über Manchester wissen (mich mit eingeschlossen), hier ein paar Infos ....

MANCHESTER --> [ˈmæntʃɛstə]



Manchester ist (neben Birmingham) die zweitwichtigste Stadt in Großbritanniens und liegt im Nordwesten Englands.
Der Wortteil chester kommt aus dem römischen und bedeutet Lager (castrum). Nachdem die Römer im Jahr 407 Großbritannien verlassen hatten, war die Gegend lange Zeit unbewohnt, bis im 7. Jahrhundert die Angelsachsen sich niederließen. Sie gründeten ein Dorf mit dem Namen Mameceaster, woraus sich Manchester entwickelte.

Das Stadtbild wird von Gebäuden aus unterschiedlichen Stilepochen von der Viktorianischen Architektur bis zur Moderne geprägt. Außerhalb des Stadtzentrums sind Fabriken der Baumwollindustrie erhalten geblieben, die heute als Wohnungen (sowas könnte ich mir gut vorstellen - eine alte Fabrikswohung, geil ;) ..) oder Büros genutzt werden. Charakteristisch für Manchester ist der rote Backstein. Sehenswerte Gebäude sind die gotische Kathedrale von Manchester, die Getreidebörse und das neugotische Rathaus. Seit den 1960er Jahren entstanden in der Stadt mehrere große Hochhäuser, die eine neue Stadtsilhouette entstehen ließen. (zum Thema Architektur könnte ich mich hier also für BE schon weiterbilden...)

Manchester besitzt 135 Plätze, Park- und Gartenanlagen. Der Heaton Park im Norden der Innenstadt ist mit 250 Hektar eine der größten öffentlichen Parkanlagen Europas. Auf den zwei großen Plätzen St Peter`s Square und Albert Square im Stadtzentrum stehen zahlreiche Denkmäler in Gedenken an berühmte Personen und Könige.

Manchester ist die Heimat und Gründungsort vieler bekannter Musikgruppen und Sänger, darunter Robbie Williams, Oasis (sehr geil!), The Hollies, New Order, The Smiths, I am Kloot, Elbow, Simply Red, Inspiral Carpets, Stone Roses, Happy Mondays und Take That.

Wichtige Kunstmuseen sind die Manchester Art Gallery, mit einer Sammlung von europäischer Malerei und insbesondere Präraffaelitischer Malerei, und die Whitworth Art Gallery mit dem Schwerpunkt für moderne Kunst die ich nur allzugern gleich am Samstag zu Gesicht bekommen möchte!

Das nächste was ich unbedingt sehen möchte, ist das Old Trafford - das Stadion von Manchester United . Manchester ist im übrigen nicht nur für MANU bekannt sondern auch noch für Manchester City, wo doch beide in der Englischen Premier League spielen.

Von Manchester nach York haben wir dann am Sonntag ca. 70 Meilen zurückzulegen, bevor wir dann dort ankommen, wo wir für die nächsten 3 Monate "hin gehören" ;)

Das wars vorerst mal wieder von mir..
Lg, Carolina